Kindervorschlag und gerichtliches Adoptionsverfahren

Kindervorschlag und gerichtliches Adoptionsverfahren

Nach der Übergabe der Bewerbungsunterlagen ins Ausland wird vom Heimatland ein Bericht über ein für die Adoption in Betracht kommendes Kind erwartet. Die Auslandsvermittlungsstelle überprüft den Kindervorschlag in Absprache mit dem Jugendamt. Die zentrale Adoptionsstelle bekommt auch diese Information zur Prüfung. Stimmen die Auslandsvermittlungsstelle und das lokale Jugendamt dem Kindervorschlag zu, dann informiert unverzüglich die Auslandsvermittlungsstelle darüber die Bewerber. Danach können die Bewerber schon entscheiden, ob sie den Kindervorschlag akzeptieren oder nicht.

Nach der Annahme des Kindervorschlags erfolgt ein gerichtliches Adoptionsverfahren. In der Regel wird dies im Herkunftsland des Kindes durchgeführt. Wenn die Adoption nicht im Heimatland erfolgt und das Kind zuerst zur Adoptionspflegezeit angenommen wird, dann verpflichten sich die Adoptionsbewerber, die Verantwortung für lebenswichtige Bedürfnisse des Kindes für eine Frist von sechs Jahren zu übernehmen, solange es noch nicht adoptiert wurde.

Kategory: Adoptionsverfahren
28.05.2015